Hamburger Hauptbahnhof: Pommes-Schlacht endete mit Handgreiflichkeiten

Hamburger HauptbahnhofHamburger Hauptbahnhof, der verkehrsreichste Bahnhof Deutschland © ganz-hamburg.de

Sage keiner, auf dem Hamburger Hauptbahnhof gehe es langweilig zu. Hier werden ein intensiver interkultureller Austausch, eine hohe Diskussionskultur gepflegt. Der gesamtgesellschaftliche Diskurs, so wie er in Deutsche Sonntags- und Festreden immer wieder gefordert wird, wird hier leidenschaftlich fast täglich intensiv gelebt. So auch einen Monat vor dem Nikolaustag, am 6. November 2022, weit nach Mitternacht um 04:00 Uhr, wenn bekanntlich alle Katzen grau und die meisten Hamburger schlafen.

In dem Gasthaus mit dem goldenen M im ersten Stock der Wandelhalle trafen sich zwei Gruppen (M/W/D -?-). Trotz der frühen Morgenstunde war die Stimmung scheinbar am Anfang gut. Sie lud zum gegenseitigen bewerfen mit Pommes Frites und leeren Getränkebechern ein. Allerdings, warum das so war, war vielleicht etwas unklar. Lag es vielleicht daran, dass das Familien-Musical ‘Der achtsame Tiger’ im Schmidt’s Theater abgesagt wurde? Die Redaktion weiß es definitiv nicht!

Allerdings polizeibekannt ist, dass die Stimmung wohl einen Höhepunkt erreichte und handfeste Argumente mit Fäusten ausgetauscht wurden. Vielleicht war der Pommes- und Getränkebechervorrat der diskutierenden Gruppe (rund 10 Personen) aufgebraucht?

In Gasthäusern geht es bekanntlich einmal rustikal zu. Doch die alarmierten Bundespolizisten betätigten sich als Spielverderber und stoppten die handfeste Diskussion. In der sich besonders ein 28-jähriger Spanier und eine 18-Jährige und deren 28-jährigen Freund, beide Deutsche, hervortaten.

Einer der Beteiligten hatte wohl als Erinnerung eine blutende Nase davongetragen. Die Behandlung durch eine herbeigerufene Rettungswagenbesatzung lehnte der Mann jedoch ab. Nach Abschluss der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme vor Ort und der Bekanntgabe der Einleitung von Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurden die Personengruppen mit einem Platzverweis vor Ort in den kühlen Sonntagmorgen entlassen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg OTS presseportal.de/blaulicht/pm/70254/536267