Flughafen: für deutschen Steuerhinterzieher klickten die Handschellen

Wegweiserschild mit der Aufschrigt Bundespolizei und PolizeiwappenSymbolfoto Bundespolizei © Norbert Schmidt

Dumm gelaufen wird sich vielleicht ein 63-jähriger deutscher Staatsangehöriger gedacht haben, als er aus Alicante in Spanien kommend in Hamburg gelandet war. Bei der Einreise wurde der Mann von der
Bundespolizei kontrolliert. Allerdings, eine Fahndungsabfrage ergab, dass der Mann von der
Staatsanwaltschaft Berlin seit März 2024 wegen Steuerhinterziehung gesucht wird.

Wenn es um Steuerstraftaten geht, gibt es kaum eine Kuscheljustiz. Ganz im Gegensatz von Gewaltverbrechern gibt es selten mildernde Umstände. Laut Haftbefehl waren 110 Tagessätze zu jeweils 100 Euro zu zahlen. Weil der Mann sich nicht mit der Summe von 11.093 Euro cash freikaufen konnte, fuhr er in den U-Haft Knast ein und kann jetzt bei bestem Sommerwetter gesiebte Luft atmen.

Quelle:  Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg OTS -presseportal.de/blaulicht/pm/70277/5810613