Sicherheit der Blockchain-Technologie

Bitcoin-MünzeBitcoin Münze - Symbolbild Bild von Michael Wuensch auf Pixabay

Das Hauptargument, dass für die Blockchain-Technologie spricht, ist Sicherheit und Vertrauen. Denn, im Gegensatz zum traditionellen Geld in dem das Geld nur auf ganz wenigen Rechnern abgespeichert ist, ist in der Blockchain-Technologie das auf sehr viele Rechner verteilt. eine zentrale Kontrolle ergo auch Manipulationsmöglichkeit ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unmöglich.

Es gibt folgende Methoden, um die Sicherheit der Blockchain-Technologie zu gewährleisten:

1. Eine elektronische Signatur auf der Grundlage asymmetrischer Kryptoalgorithmen wird zur Validierung der Transaktion selbst in der Blockchain verwendet.

2. Die Sicherheit des Blockinhalts wird durch eine kryptographische Hash-Funktion überprüft. Die Miner berechnen den Hash-Code des erzeugten Transaktionsblocks, der der Hashcode dann von allen Netzmitgliedern überprüft wird, so dass die Informationen in der Phase der Blockbildung nicht verfälscht werden können.

3. Der Hauptzweck des Hashings besteht darin, die Schwierigkeit zu erhöhen, den richtigen Block zu finden. Dieses Verfahren ist eine Garantie dafür, dass niemand, auch nicht mit den vorhandenen Mitteln, die Kontrolle über das gesamte System allein übernehmen kann.

4. Durch die Verwendung einer verteilten, replizierten Transaktionsdatenbank und eines dezentralen Netzes sind die Informationen jederzeit verfügbar.

5. Es ist auch unmöglich, einen bereits gebildeten Block der Kette zu fälschen, da neue Informationen am Ende der Kette auf bereits verifizierte Informationen geschrieben werden und teilweise auf ihnen basieren (jeder nachfolgende Block enthält den Hash-Code des vorherigen Blocks). Wenn die Informationen in einem Block durch Hacken geändert werden, müssten die Informationen in der gesamten Kette geändert werden, was in der Realität nicht möglich ist.

Nachdem wir also die Informationen über die Bitcoin-Kryptowährungstechnologie analysiert haben, können wir sagen, dass sie auf einfachen Mechanismen beruht. Die ursprüngliche Absicht von S. Nakomoto ist es, ein elektronisches Zahlungssystem zu schaffen, das völlig offen, zugänglich und transparent ist und bei dem keine hohen Gebühren für Überweisungen zu entrichten sind.

Die Anonymität der Teilnehmer ist einer der Grundsätze dieser Technologie, die ihre Popularität gewährleistet. Die Anonymität ist übrigens auch deshalb höchst umstritten, weil sie die Verwendung von Bitcoins für illegale Transaktionen ermöglicht. Für die bestehenden Finanzinstitute ist der Bitcoin ein unbestreitbares Übel, da er das gesamte Bankensystem zum Einsturz bringen kann. Banken verlangen hohe Überweisungsgebühren, während Bitcoins keine oder nur geringe Auswirkungen auf die Gebühren haben.

Der zweite Vorteil, der für Bitcoins spricht und ein Nachteil für Banken ist, ist die Geschwindigkeit der Transaktionen. Das dritte Argument, das für Bitcoins gegenüber Banken spricht, ist die Anonymität. Viele Staaten betrachten Bitcoins auch deshalb als Übel, weil in dem Zahlungssystem, in dem sie verwendet werden, nicht rechenschaftspflichtiges und kriminelles Geld zirkuliert.

Die folgenden Argumente sprechen für den Bitcoin:

1. Einige Analysten glauben, dass Bitcoins auch bei einem Zusammenbruch der traditionellen Wirtschaft eine wertvolle Währung bleiben werden.

2. Bitcoins sind vor Inflation geschützt. Sie werden nur generiert, wenn Blöcke als Belohnung für Miner erstellt werden. Gewöhnliche Nutzer können Bitcoins nur gegen Geld kaufen oder sie als Bezahlung für eine Ware oder Dienstleistung erhalten.

3. Der Bitcoin steigt stetig, er hat bereits die Schwelle von 43.312 Dollar überschritten, so dass es immer noch die Möglichkeit gibt, mit Investitionen in ihn Geld zu verdienen. Diejenigen, die mit Bitcoin Trader Erfahrungen bereits gesammelt haben, verstehen, dass man auch vom Handel mit Bitcoins profitieren kann.

Derzeit gibt es einige technische Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie selbst, auf der die Bitcoins beruhen. Bei öffentlichen Blockchains, zu denen Bitcoin gehört, sind die am häufigsten diskutierten Probleme die Skalierbarkeit, die Netzwerkbandbreite und die Größe der Basis, die sich ständig ändert.

Die Besonderheiten einer öffentlichen Blockchain, bei der alle Knoten alle Transaktionen verarbeiten und speichern müssen, führen zu einer größeren Belastung der Miner: ständig steigende Anforderungen an ihre Rechenleistung und steigende Rechenkosten. Dies führt zu einer Verringerung des wirtschaftlichen Interesses und infolgedessen zu einer Verringerung der Zahl der Miner

Gleichzeitig ist die Vielzahl der Kontrollknoten der Schlüssel zum Funktionieren des gesamten Systems. Eine weitere Gefahr, die sich aus der Anhäufung von Transaktionen und der Schwierigkeit, sie zu verarbeiten, ergibt, ist die Zusammenballung von Minern in riesigen Pools, wodurch die Gefahr eines “51-Prozent-Angriffs” zu einer realen Möglichkeit wird. In der Bitcoin-Welt bezieht sich dieser Begriff auf eine Situation, in der ein Pool von Minern über mindestens 51 Prozent der Rechenleistung des Netzwerks verfügt.